Deutsch
Italiano
English
Login

Ausbildung zum Alpinskilehrer

Die Zulassung zur Ausbildung zum Alpinskilehrer erfolgt über einen technischen Eignungstest. Die Ausbildung selbst erstreckt sich über 3 Ausbildungsjahre, die in verschiedene Module der einzelnen Fachbereiche eingeteilt werden. Die Fachbereiche sind TECHNIK, METHODIK, ALPINWESEN, SPORTWISSENSCHAFTEN, ALLGEMEIN & THEORIE. Die Ausbildung zum Skischulassistenten Alpin unterteilt sich in einen Ausbildungsteil und einen Praktikumsteil. Der Ausbildungsteil umfasst verschiedene Module der einzelnen Fachbereiche. Das erste Ausbildungsjahr schließt mit einer technischen und methodisch-didaktischen Prüfung ab. Die Zulassung zum zweiten Ausbildungsjahr verlangt eine weitere technische Aufnahmeprüfung. Einmal bestanden, setzt sich die Ausbildung in den Fachbereichen fort. Zwischenprüfungen erfolgen im zweitem Ausbildungsjahr im Fachbereich Technik, Methodik,  Allgemein & Sprachen. Durch das Bestehen der Abschlußprüfungen im 3. Ausbildungsjahr in Technik, Methodik sowie Allgemein & Sprachen erlangt der Kandidat den Skilehrertitel.

 

Dauer

Die Ausbildung erstreckt sich über 3 Ausbildungsjahre

Vorraussetzungen

  • Abschluss der mittleren Reifeprüfung (Mittelschule)
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • körperliche und geistige Eignung
  • frei von strafrechtlichen Verurteilungen
  • Kenntnisse der deutschen und italienischen Sprache

WICHTIG:

Das Ansuchen für den Eignungstest fällt unter die Zuständigkeiten der Provinz Bozen - Funktionsbereich Tourismus. Das Ansuchen und die untenstehenden Anlagen müssen dort abgegeben werden. Wird diese Prüfung positiv absolviert kann die Ausbildung bei der Landesberufskammer der Skilehrer absolviert werden.

Für die Zulassung zum technischen Eignungstest müssen folgende Unterlagen beim Funktionsbereich Tourismus eingereicht werden:

  • ein originales ärztliches Zeugnis, das die körperliche und geistige Eignung zum Skilehrerberuf nachweist (eine „Tauglichkeitsbescheinigung für den Wettkampfsport“ ausgestellt von der Sportmedizin reicht nicht aus)
  • eine Einzahlungsbestätigung von 202,00 € (für Kandidaten, die nicht in der Provinz Bozen ansässig sind 402,00 €) eingezahlt auf das Bankkontokorrent der Südtiroler Volksbank (IBAN: IT58H0585611601050572029691) lautend auf die Skilehrerschule Südtirol als Teilnahmegebühr und als Versicherungsbeitrag

DAS ANSUCHEN KANN AB DEM 14.01.2016 NACH ERFORDERLICHER REGISTRIERUNG AUF SNOWSPORT.BZ.IT DIREKT DORT AUSGEDRUCKT WERDEN UND MUSS BIS ZUM 24.02.2016 EINGEREICHT WERDEN.

 

 

EIGNUNGSPRÜFUNG IM ALPINSKILAUF VOM 08. – 10. MÄRZ 2016

Inhalte:

1. Kontrollierte Situationsabfahrt:

  • An das Gelände, Schnee- und Pistenverhältnisse angepasste Fahrt. Kann Hügel u. Mulden, Tiefschnee, nicht präparierte Piste oder eine Situation die sich aus der momentanen Wetterlage und Schneesituation ergibt, sein.
  • Geschwindigkeitskontrolle

(Vorbehaltlich Änderungen aufgrund unvorhergesehener Witterungsverhältnisse oder Schneeverhältnisse!)

 

2. Freie Abfahrt: Sportlicher Skilauf:

  • Angepasstes Schneiden bei den verschiedenen Bogenkrümmungen;
  • Verschiedene Bogenkrümmungen dem Gelände angepasst, mit Rythmuswechsel;
  • Rythmuswechsel: Angepasste fließende Bewegungen beim Wechsel der versch. Bogenkrümmungen.

 

3. Reihe von nicht geschnittenen Bögen mit paralleler Skiführung, ausgeführt mit kontrollierter Geschwindigkeit:

 

  • Die nicht geschnittenen Bögen mit paralleler Skiführung werden mit Stockeinsatz ausgeführt.
  • Die Ausführung der Bögen ist eine natürliche Bogenkrümmung, angepasst an das Gelände.
  • Die Steuerbewegung (Rotation der unteren Gliedmassen) muß gleichmäßig und kontinuirlich im Bogen aufgeteilt werden.
  • Die Sagittalachse des Oberkörpers muss am Ende des Bogens zur Skispitze des Aussenskis gerichtet sein

 

Es besteht Ausweispflicht und Helmpflicht bei allen Prüfungsübungen!